spricht

Miriam Haller spricht

Bilderstöckchen spricht! Generationenübergreifende Speakers‘ Corner im Blücherpark

grafik

Wissenschaftliche Vorträge (Auswahl)

Dance|ing Stage|ing Age|ing | Danced Lecture & Gespräch Susanne Martin & Miriam Haller & Veronika Darian| 9. Mai 2019 | 19 Uhr | Probebühne des ITW | Spinnereistr. 7 | Halle 18 Aufgang E | Leipzig

Biographische Übergänge, Spiel(wiesen) und die ästhetische Erziehung des Menschen, Abschiedsvorlesung an der Universität zu Köln, 17. April 2019

Ambivalenzerfahrungen in individuellen human- und kulturwissenschaftlichen
Forschungsprozessen: Ein ambiphoner Vortrag von 5 Thesen zur Explikation
autobiographischer Ambivalenzsensibilitäten von Forschenden im Rahmen
ihrer Forschung, gehalten am 10. April 2019 im Rahmen des 7. Werkstattgesprächs des Interdisziplinären Arbeitskreises Ambivalenz vom 10.-11. April 2019 an der Universität Bamberg: Ambivalenz-Sensibilität in Forschungsprozessen

Ambivalenz als Konzept der Alter(n)sforschung. Skizze eines Orientierungsrahmens, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, Halle, 24.-27. September 2014, Halle

Aging Studies y Cultural Studies. Estudios transdisciplinares con estudiantes de la tercera edad en Alemania: por una experiencia compartida, Vortrag im Rahmen des Projekts ‚Escrituras de (la) emergencia‘ — ‚Abuelos Relatores, por la preservación de la memoria‘, Universidad Nacional del Comahue/Argentinien, PAMI (Obra Social Estatal, Por una Argentina con Mayores Integrados), 20. Dezember 2013, Neuquén, Argentinien

‚It takes two to tango‘? Inter- und transgenerationelle Ambivalenzerfahrungen als Impuls von Bildungsprozessen, 4. Werkstattgesprächs des Interdisziplinären Arbeitskreises Ambivalenz: „Ambivalenz und soziale Praxis. Inter- und intrapersonale Potenziale ambivalenter Erfahrungen“, 12.-14. September 2013, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Schwierigkeiten mit Altersidentität. Alter(n)sambivalenzen aus geragogischer Perspektive, Vortrag im Rahmen des 3. Werkstattgesprächs des Interdisziplinären Arbeitskreises Ambivalenz: „Ambivalenz und Lebenslauf: Entwicklungs-, Sozialisations-, Generationen-, lern- und bildungstheoretische Perspektiven“, 19.-21. September 2012, Hochschule Zittau/Görlitz

‚Generation trouble‘. Generationenambivalenzen als Impuls von Bildungsprozessen, Vortrag im Rahmen der Fachtagung zu Kultureller Bildung im Generationendialog am 5. Dezember 2012, Köln.

Altersbilder und die Bildung des alternden Selbst, Vortrag im Rahmen des 12. Zürcher Gerontologietags ‚Bilder des Alters — Altersrollen‘ am 1. September 2011, Zentrum für Gerontologie, Universität Zürich (pdf-Dokument)

„Reiterated Ambivalence“. Das Konzept der Ambivalenz aus poststrukturalistischer Perspektive, Vortrag im Rahmen des Werkstattgesprächs ‚Ambivalenz weiterschreiben‘ am 12. März 2011, Centrum für Alter(n)studien, Universität zu Köln

„Double Standard of Aging“. Gender Studies und Aging Studies, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung ‚Demographischer Wandel – Herausforderungen in alternden Gesellschaften‘, Universität zu Köln, 29. April 2010

Alter(n) erzählen. Narrative Gerontologie und erziehungswissenschaftliche Biographieforschung, Vortrag im Rahmen des CEDIS-Workshops ‚Narrating Diversity‘, Universität zu Köln, 19.-20. März 2010

Narrative Strukturen von Altersdiskursen, Vortrag an der Sporthochschule Köln, 18. Novermber 2009

„… denn das Alter ist eine Krise, aber auch eine Abweichung“. Bildungstheoretische Überlegungen im Anschluss an Foucaults Konzept des Alters als Heterotopie, Vortrag im Rahmen der Tagung „Over the Hill. Verortungen des Alters zwischen Utopie und Heterotopie“, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, 3.-4. Juni 2009

 Alter forscht! Forschungsaktivitäten im Seniorenstudium, Vortrag im Rahmen der BAG WiWA-Tagung 2009, 4.-6. März 2009

„Un-Doing Age“ Die Performativität des alternden Körpers im autobiographischen Text, Vortrag im Rahmen der Tagung ‚Für Dein Alter siehst Du gut aus!‘ Körpernormierungen zwischen Temporalität und Medialität seit den 1960er Jahren, Universität Gießen, 12. + 13. Dezember 2008

Denn wir wissen, was wir tun?! Zur Methodik transdisziplinärer Alternsstudien. Vortrag im Rahmen der  kfdw-Arbeitstagung ‚Transdisziplinarität und Partizipation‘, Universität Luxemburg, 25. + 26. April 2008.

Die Neuen Alten? Strategien der Resignifikation von Alterstopoi in der zeitgenössischen Literatur. Vortrag im Rahmen des Workshops ‚Alterstopoi. Neues im alten Wissen von den Lebensaltern‘ der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Universität Freiburg, 14. März 2008.

„The Double Standard of Aging“. Überlegungen zur Performativität von Alter und Geschlecht in literarischen Texten . Vortrag am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Frankfurt/M. 23. Januar 2008.

„From the clean air of theory to the something nasty down“? Ageing Studies als Cultural Studies. Vortrag im Rahmen der kfdw-Arbeitstagung ‚Methoden kulturwissenschaftlicher Alter(n)sforschung‘, 16. – 18. November 2007 an der Universität Wien

Teilhabe an Wissenschaft? Konzepte des Seniorenstudiums im Grenzbereich von advokatorischer Bildungsarbeit. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung 2007 der Kommission Sozialpädagogik der DGfE ‚Die Konstruktion des Adressaten. Fälle, Nutzer, Entrepreneurs‘. 7.-9. Juni 2007

Bilder im Kopf? Topoi des Alter(n)s im zeitgenössischen Roman. Gastvortrag am 5. Juni 2007 im Rahmen der Ringvorlesung ‚AltersBilder‘. PH Freiburg

Erlesenes Alter(n). Literarische Altersbilder und deren Bedeutung für die Pädagogik. Gastvortrag am 22. Januar 2007 an der Universität Wien, Institut für Bildungswissenschaft

Narrative Konstruktionen des Alter(n)s in der Literatur. Vortrag am 6. Dezember 2006 im Rahmen der Ringvorlesung ‚Under constrction. Alter(n) in einer alternden Gesellschaft‘. Universität zu Köln, Wintersemester 2006/2007

Eröffnungsvortrag und Moderation des Kongresses ‚Alter gemeinsam gestalten‘ am 17. und 18. November 2006 im Rahmen des Kölner Seniorenjahres 2006, Historisches Rathaus, Köln

„Rites de passage“? Altersbilder in der zeitgenössischen Literatur. Vortrag am 8. März 2006 im Rahmen der Ringvorlesung ‚Soziale Konstruktion des Alters. Der demographische Wandel aus kulturwissenschaftlicher Perspektive‘. Universität Luxembourg, Sommersemester 2006

Krieg, Pakt oder Komplott? Narrative Strukturen von Zukunftsszenarien des demographischen Wandels in (populär-)wissenschaftlichen Texten. Vortrag am 9. Februar 2006, Internationale und interdisziplinäre Tagung der Kulturwissenschaftlichen Forschungsgruppe Demographischer Wandel und der Universität Luxembourg: Retro-Prospektiven. Vergangene und gegenwärtige Konstruktionen des Alters als Szenarien des gegenwärtigen demographischen Wandels. Universität Luxembourg, 9. – 10. Februar 2006

Nicht wirklich sexy? Facetten einer neuen Alter(n)skultur. Einführungsvortrag am 11. November 2005 zum Nachwuchswissenschaftler/innen-Workshop der Kulturwissenschaftlichen Forschungsgruppe Demographischer Wandel: Gelebte (Alb)Träume. Facetten einer neuen Alternskultur. Universität zu Köln, 11. November 2006

Die Betrogenen. Alter und Gender im literarischen Text. Vortrag am 3. Dezember 2004, Internationaler und interdisziplinärer Workshop: Gender & Sciences, Universität Luxembourg, 3. – 4. Dezember 2004

Unwürdige Greisinnen. ‚Ageing trouble‘ im literarischen Text. Vortrag am 13. November 2004, Workshop Alter und Geschlecht des Postdoc-Kolleg ‚Krankheit und Geschlecht‘ an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 12.-13. November 2004

‚Die Versuche und Hindernisse Karls‘ von Varnhagen, Neumann, Bernhardi und de la Motte Fouqué. Ein Konzept kollektiver Autorschaft um 1800. Vortrag am 1. Oktober 2004, 19.30 Uhr, Schloss Gnadenthal, Kleve auf der Tagung der Varnhagen Gesellschaft: „…nur in Europäisch so ausdrüken“. Sprachen, Politik und Geselligkeit im Varnhagenschen Kreis.

„I would prefer not to“. Zur Theorie und Textpraxis der Faulheit. Vortrag am 17. Juli 2004, Universität Trier, 4. Fachtagung Frauen- und Genderforschung in Rheinland-Pfalz, Wandel der Lebensformen (18.-21. Jahrhundert), Teil I: Zum Verhältnis von Arbeit und Leben.

Stereotype des Alter(n)s und Strategien ihrer performativen Resignifikation. Vortrag am 25. Februar 2004, IFG – InitiativForum Generationenvertrag, Universität zu Köln.

‚Ageing trouble‘ – biologisches Alter, Altersidentität, Altersperformativität. Vortrag am 12. Juli 2002, Vieillir au 21ème siècle: le troisième âge – la gérontologie, Sémaines de formation spéciale am Institut d’études éducatives et sociales, Luxemburg

Performativität des Alters im literarischen Text, Vortrag am 28. Mai 2002 im Rahmen der Ringvorlesung ‚Alt – Jung. Jung – Alt‘, Universität zu Köln.

Interviews (Auswahl)

MDR Kultur: Strange in Series. Alter als Fremdheitsfigur, 9. Mai 2019

Kölner Stadtanzeiger: Der Mythos des Alters, 20. Januar 2015

Deutschlandfunk: ‚Over the Hill‘. Ein Braunschweiger Symposium über Altersbilder in unserer Gesellschaft, 11. Juni 2009, Sendereihe ‚Studiozeit – Aus Kultur- und Sozialwissenschaften‘

Deutschlandfunk: Die Blüte des Alters aber ist die Weisheit, 27. Februar 2009, Sendereihe ‚Lebenszeit‘ (Podcast)

WDR 3: Stark im Kommen – Alternde Helden in Literatur und Film, 18.-20. Februar 2008, Sendereihe ‚Resonanzen‘

ORF: Für Dein Alter siehst du gut aus! Falten, Runzeln und Fett sind tabu, 14. Januar 2009, Sendereihe ‚Salzburger Nachtstudio‘

WDR 3: Die neue Kultur des Alterns, 21. November 2008, Sendereihe ‚Resonanzen‘

WDR 4, Neue Hobbys im Alter, 15 September 2007, Sendereihe ‚In unserem Alter‘

WDR 5: Semesterstart mit 80, 13. April 2006, Sendereihe ‚Morgenecho‘

Center TV: Seniorenstudium, 19. Mai 2006, Sendereihe ‚Rheinzeit‘

WDR Fernsehen: Seniorenstudium, 13. Oktober 2006, Sendereihe ‚Lokalzeit‘

HR 2: Altersbilder, 23. November 2006, Sendereihe ‚Bildungsprogramm Wissenswert‘

Forbes, USA: Cologne. Educated, Active and Elderly, 6. August 2005

WDR 5: 70 Jahr, blondes Haar, 1. Oktober 2005, Sendereihe ‚Hallo Ü-Wagen‘

DeutschlandRadio: Vergreist die Universität? Über den Umgang der Hochschulen mit Seniorenstudenten, 8. September 2004, Sendereihe ‚Länderzeit‘

DeutschlandRadio: Was soll man bloß mit den ganzen Alten machen? Über die Möglichkeiten einer überalterten Gesellschaft, 25. Oktober 2003, Sendereihe ‚Campus & Karriere‘